SolidCheck. Die mobile Echtzeit-Messung auf der Baustelle. Sicher in der Funktion und einfach in der Bedienung.

Das tragbare, batteriebetriebene Messgerät SolidCheck kommt direkt auf der Baustelle zum Einsatz, um das Beton-Erstarrungsende zu messen. Sie benötigen keine Annäherung an Messwerte unter Laborbedingungen – SolidCheck misst den tatsächlich eingesetzten Beton inklusive aller enthaltenen Binde- oder Fließmittel und unter realen Wetterbedingungen auf der Baustelle. Exakter geht's nicht.

Die Bedienung ist denkbar einfach, der stabile Koffer ist kompakt und handlich. Für die Messung wird der Testwürfel mit einer Probe des tatsächlich vorgesehenen Betons befüllt. Per Knopfdruck wird die Ultraschallmessung gestartet – unter realen Temperaturbedingungen. Am Ende des Messvorgangs zeigt das Gerät im Display exakt an, wie lange der Beton braucht, um zu erstarren. SolidCheck misst in Echtzeit, d. h. wenn Frischbeton 8,5 Stunden bis zum Erstarrungsende braucht, misst SolidCheck exakt diesen Zeitraum und zeigt am Ende der Messung exakt diesen Wert im Display an: 8,5 Std. Es wird also nicht simuliert, hochgerechnet oder wie beim Knetbeuteltest unter Zuhilfenahme eines Sicherheitsaufschlages geschätzt.

SolidCheck. Das Betonmessgerät

SolidCheck. Sicherer ist sicherer.

SolidCheck: Sicher und Universell

Sicher und Universell

SolidCheck ist sicher und universell und bietet Sicherheit beim Betonieren durch reale Messdaten. SolidCheck ist für alle gängigen Betone zugelassen, auch für selbstverdichtende und fließfähige. Das Erstarrungsende von Frischbeton ist somit nach DIN 18218 leicht zu ermitteln. Sicherheitsrisiken und Risikoaufschläge entfallen. Die Baustelle kann sicherer und zügiger betoniert werden.

SolidCheck: Sicher und Sparsam

Sicher und Sparsam

Der Einsatz von SolidCheck bietet Volles und vor allem sicheres Ausnutzen der Frischbetondruckaufnahme der eingesetzten Schalung, ohne das Risiko der Überlastung. Durch die genaue Messung kann eben die Schalung ausgewählt werden, die unter den jeweiligen Bedingungen die optimale Tragfähigkeit bietet. Der Vorteil: Kosten und Zeitersparnis bei gleichzeitigem Sicherheitsgewinn.

SolidCheck: Sicher und Schnell

Sicher und Schnell

Durch die exakte Ermittlung des Erstarrungsendes mittels SolidCheck wird die schnellstmögliche Betoniergeschwindigkeit sicher und präzise festgelegt – gerade bei hohen Wänden bringt dies beachtliche Zeitgewinne.

SolidCheck: Sicher und Mobil

Sicher und Mobil

SolidCheck liefert eine Echtzeitmessung unter realen Baustellen- und Wetterbedingungen – und zwar an der Betonmischung, die angeliefert wird. Der Vorteil: Sie erhalten zuverlässige und belastbare Daten. Die Messtechnik von SolidCheck ist zudem gut geschützt in einem stabilen Hartschalenkoffer – für den mobilen Einsatz auf jeder Baustelle.

SolidCheck. Der Vorher-Nachher-Vergleich.

Vorher: OHNE SolidCheck

  • Erstarrungsende des Betons wird per Knetbeuteltest erraten. Dies bedeutet immer Ungenauigkeit.
  • 25 % Sicherheitsaufschlag auf das erratene Erstarrungsende bedeuten 25 % mehr Zeitbedarf und damit Verzögerungen im Bauablauf.
  • Die Unsicherheit bei der Frage „bindet der Beton tatsächlich so schnell ab“ führt zur Übersicherung der Schalung – dem 2. unnötigen Sicherheitsaufschlag.
  • Auf der Baustelle führen diese Unsicherheiten außerdem dazu, dass viel langsamer betoniert wird, als möglich. Damit haben wir schon den dritten, unnötigen Zeitverlust bei konventioneller Messung.

Beispielrechnung ohne SolidCheck

Errechnetes Erstarrungsende: 7,5 Std. (inklusive 25% Sicherheitszuschlag).
Daraus ergibt sich eine Betoniergeschwindigkeit von 1 m/Stunde = 6 Stunden pro Takt

Ab sofort: Nur noch MIT SolidCheck

  • Das Erstarrungsende des angelieferten Betons wird auf die Minute genau gemessen.
  • Der in der DIN 18218 festgelegte Mindest-Sicherheitsaufschlag von 25 % der Zeit bis zum Erstarrungsende entfällt.
  • SolidCheck ermöglicht es z. B., eine Schalung mit 70 kN/m2 Frischbetondruckaufnahme statt eine mit 100 kN/m2 zu wählen und diese Druckaufnahme voll und sicher auszunutzen.
  • Mit SolidCheck kann die volle Steiggeschwindigkeit nach DIN 18218 sicher ausgenutzt werden.
  • Mit SolidCheck fallen Sicherheitszuschläge einfach weg, die Baustelle kann viel schneller und viel sicherer getaktet werden.

Beispielrechnung mit SolidCheck

Gemessenes Erstarrungsende: 6 Std. (kein Sicherheitszuschlag mehr nötig)
Daraus ergibt sich eine Betoniergeschwindigkeit: 1,33 m/Std. = 4,5 Stunden pro Takt
Zeitersparnis: 1,5 Std/Takt

Die verkürzten Taktzeiten mit SolidCheck sorgen für einen schnelleren Bauablauf und senken die Kosten spürbar:

Beispielrechnung: Einsparung

Betonageteam 4 x 1 Person
Lohnaufwand: € 35/h
Ersparnis bei 8 Takten: € 1.680,–